Haartransplantation ist nicht nur ein Prozess, der mit dem Ende der Operation endet. Haartransplantation ist ebenso wichtig und wichtig wie der Prozess nach dem Prozess. Diejenigen, die nicht über ausreichende Informationen zur Haartransplantation verfügen, können nach dem Pflanzen Angst bekommen.

 

Juckreiz nach einer Haartransplantation ist für Patienten sehr unangenehm. Juckreiz nach einer Haartransplantation tritt bei vielen Menschen auf. Dieser Juckreiz tritt sowohl im Spendergebiet als auch in der Region auf, in der Haartransplantationen durchgeführt werden. Juckreiz ist die stärkste Anpflanzung an Orten.

 

Haartransplantationsprozess

 

Juckreiz nach einer Haartransplantation ist ganz normal und tritt bei jedem auf, der sich dieser Operation unterzogen hat. Juckreiz ist am häufigsten 1 Woche nach dem Eingriff zu spüren. Es endet in ca. 2 Wochen. Zusätzlich zu Juckreiz, Krustenbildung, Akne, Schwellung oder Taubheitsgefühl kann es im Plantagengebiet auch vorkommen.

 

Kontakt mit juckenden Stellen schädigt die Haarfollikel. Aus diesem Grund sollten juckende Stellen auf keinen Fall jucken. Da die Haarfollikel in den ersten Tagen nach dem Einpflanzen nicht fest halten können, sollte darauf geachtet werden, die Haarfollikel nicht zu berühren und keine Schläge zu verursachen. Denn die geschädigten Haarfollikel können absterben und es besteht die Möglichkeit, dass kein Haarwuchs mehr auftritt.

 

 

Ursachen für Juckreiz nach Haartransplantation

 

Man kann sagen, dass Juckreiz nach einer Haartransplantation ein Indikator für Heilung ist. Hautschäden werden durch die Haartransplantation verursacht. Um die Haut wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen, muss sie einen Heilungsprozess durchlaufen. Juckreiz ist während der Erholungsphase normal.

 

Während der Haartransplantation werden Haarfollikel aus dem Spendergebiet gesammelt. Löcher treten im Spendergebiet auf, wenn Haarfollikel gesammelt werden. In diesen Löchern bilden sich kleine Blutgerinnsel. Dies verursacht Krusten und Juckreiz. Das Ausmaß und die Dauer des Juckreizes nach einer Haartransplantation sind von Person zu Person unterschiedlich.

 

Nach der Haartransplantation treten am Haaransatz kleine Blutungen auf. Dann tritt eine Verkrustung auf. Krusten verursachen Juckreiz. Zusätzlich zur Schuppung kann das Haarwachstum auch Juckreiz verursachen. Wenn das neu verpflanzte Haar unter der Haut zu wachsen beginnt, kann es zu juckender Haut kommen.

 

 

Eine weitere Ursache für Juckreiz ist eine Infektion. Eine Infektion ist bei Haartransplantationen selten. Wenn der Juckreiz jedoch länger als normal ist, kann dies bedeuten, dass der Bereich infiziert ist. Gründe wie das Nichtgebrauchen der Medikamente nach dem Eingriff können zu Infektionen führen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Juckreiz mehr als normal ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

 

Shampoos oder chemische Produkte, die nach einer Haartransplantation verwendet werden, verursachen Juckreiz. Aus diesem Grund sollten nach dem Pflanzen nur vom Arzt verschriebene Produkte verwendet werden.

 

So entfernen Sie Juckreiz nach einer Haartransplantation?

 

  • Wenn Ihr Juckreiz nach einer Haartransplantation sehr hoch ist, können Sie Ihren Arzt um juckreizmindernde Produkte oder Medikamente bitten.
  • Vergessen Sie nicht, Ihre Haare in den vom Arzt festgelegten Intervallen zu waschen.
  • Verwenden Sie keine anderen Produkte als die vom Arzt empfohlenen.
  • Seien Sie nicht an sehr heißen Orten und achten Sie darauf, nicht zu schwitzen.

 

Esthetic Hair Turkey bemüht sich, Ihren Haartransplantationsprozess so angenehm und komfortabel wie möglich zu gestalten. Durch seine akribisch durchgeführten Operationen werden Irritationen nach einer Haartransplantation minimiert. Wenn Sie eine Haartransplantation in unserem Zentrum wünschen, können Sie einen Termin bei uns vereinbaren.